zum Inhalt springen

Arbeitsgruppe Andreas Schulz

Forschungs-Teilgebiet Inklusive Physikdidaktik

Was ist inklusive Physikdidaktik?

„Inklusive Physikdidaktik beschäftigt sich mit der Auswahl, Darstellung und Vermittlung physikalischer Phänomene und Zusammenhänge unter besonderer Berücksichtigung von Heterogenität. Dabei spielen unter anderem sozial erworbene und körperlich bedingte Behinderungen eine Rolle.

Inklusive Physikdidaktik ist bislang kein eigenständiger Arbeitsbereich, sondern eher als die Programmatik von Physikdidaktiker*innen zu verstehen, Fragen der Inklusion in ihrer Arbeit verstärkt zu berücksichtigen. Die Beschäftigung mit inklusiven Themen in der Physikdidaktik steht noch ganz am Anfang (Schmidt, 2014); Forschungsergebnisse mit hilfereichen Handlungsmustern existieren noch nicht.“ (Schulz & Brackertz, 2017a). 

Unsere „Projekte umfassen bisher vor allem drei Schwerpunkte: Erstens die Analyse systematischer Schwierigkeiten inklusiven naturwissenschaftlichen Unterrichtes und ihrer Entstehungsgeschichte (z.B. Untersuchung der historischen Gründe, warum für die Physik des 20. Jh. bislang fast ausschließlich sehr mathematische Zugänge entwickelt sind, und die Auseinandersetzung mit der Frage, was die tradiert streng aufeinander aufbauende Konzeption des Physikunterrichtes für die Binnendifferenzierung bedeutet). Zweitens die Entwicklung didaktischer Reduktionen unter Berücksichtigung der Herausforderungen inklusiven Unterrichtes. Dies umfasst sowohl die Überarbeitung bestehender Reduktionen (etwa in der Optik) als auch das Erschließen von Themenfeldern, die in der Schule bisher so gut wie nicht unterrichtet werden (z.B. neuere Erkenntnisse der Astrophysik). Den dritten Schwerpunkt bildet die Arbeit an spezifisch naturwissenschaftlichen Methoden (z.B. kooperative Lernformen und Binnendifferenzierung beim Experimentieren)“ (Schulz & Brackertz, 2017b).

  

Team:

Prof. Dr. Andreas Schulz

Prof. Dr. Thomas Hennemann

Alexander Küpper

Stefan Brackertz

Assoziiertes Mitglied:

Hannah Weck

 

Beteiligte Studierende (Stand: 19. Mai 2017):

Nicoletta Alexy

Matthias Friedrich

Bernhard John 

Christian Schnitzler 

Sarah Wertenbruch

  

Kooperierende Schulen:

Mit den folgenden Schulen wurden (Stand: 19. Mai 2017) Kooperationsvereinbarungen geschlossen: 

11. städtische Gesamtschule, Köln-Mülheim (beteiligte Lehrkraft: Sven Kleinhans).

Gesamtschule Holweide, Köln (beteiligte Lehrkräfte: Matthias Braunisch, Horst Kraus).

Gesamtschule Hürth, Köln (beteiligte Lehrkraft: Helmut Möhlenkamp)

 

Ferner kooperieren wir im Rahmen des Forschungsvorhabens „Forschendes Lernen im Optikunterricht der Orientierungsstufe im astronomischen Kontext unter Berücksichtigung (stark) heterogener Lerngruppen “ von Alexander Küpper mit den folgenden Schulen (Stand: 19. Mai 2017):

Gesamtschule Siegburg

Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, Bonn.

Aggertal-Gymnasium, Engelskirchen.

 

aktuelle Forschungsvorhaben der Mitarbeiter und aktuelle Abschlussarbeiten von Studierenden in der Arbeitsgruppe:

Küpper, A.: Forschendes Lernen im Optikunterricht der Orientierungsstufe unter einem astronomischen Kontext in (stark) heterogenen Lerngruppen (Arbeitstitel), Promotionsvorhaben.

John, B.: Unterrichtsplanung und -Durchführung in inklusiven Lerngruppen im naturwissenschaftlichen Unterricht - Ist die Differenzierungsmatrix aus fachdidaktischer Sicht als Instrument der Unterrichtsplanung und deren Durchführung geeignet?, Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung.

Friedrich, M.: Unterrichtsstörungen im inklusiven Physikunterricht in der Lernumgebung „Mit dem Licht durch unser Sonnensystem und darüber hinaus“ (Arbeitstitel), Bachelorarbeit.

Schnitzler, C.: Forschendes Lernen – Erarbeitung einer Definition für den Einsatz im inklusiven Physikunterricht, Masterarbeit.

Haben auch Sie Interesse an einer Abschlussarbeit (Bachelor-, Master- oder Staatsexamensarbeit) mit Bezügen zum inklusiven Physikunterricht? Wir sind stets auf der Suche nach interessierten Studierenden für unser Arbeitsgruppe. Bei Interesse an einer Mitwirkung kontaktieren Sie bitte Herrn Prof. Dr. Schulz (E-Mail: andreas.schulz(at)uni-koeln.de) oder kommen Sie zu einem unserer regelmäßigen Treffen – jeden Mittwoch, ab 18:00 Uhr in Raum 2.126.

 

Veröffentlichungen von Mitgliedern der Arbeitsgruppe zum inklusiven Physikunterricht:

Schulz, A., Brackertz, S., Bärenfänger, F., Nessler, S. & Möhlenkamp, H. (2015): Naturwissenschaften, Mathematik, Technik, Ökologie. In Reich, K; Asselhoven, D. & Kargl, S. (Hrsg.): Eine inklusive Schule für alle - Das Modell der Inklusiven Universitätsschule Köln. Beltz-Verlag, Weinheim/Basel, 253-287.

Schulz, A., Brackertz, S. (2017a): Inklusive Fachdidaktik Physik. In: Ziemen, K. (Hrsg): Lexikon Inklusion. Vandenhoek & Ruprecht, Göttingen, Seite 122-123.

Schulz, A., Brackertz, S. (2017b, im Druck): Inklusive Physikdidaktik – ein Start in Köln. In: Schulze-Heuling, L. (Hrsg.): Embracing the Other. How the Inclusive and Diverse Classroom Brings Fresh Ideas to Science and Education. Flensburg University Press, Flensburg.

Eine Übersicht über die gehaltenen Vorträge zum inklusive Physikunterricht finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.

 

Abgeschlossene Arbeiten von Studierenden in unserer Arbeitsgruppe:

Doerflinger, L. (2016): Wie viele Lehrer braucht eine Klasse? Evaluation von Mehrfachbesetzung mit Lehrkräften im Unterricht aus der Perspektive der inklusiven Physikdidaktik, unveröffentlichte schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung, Köln.

Scheit, A. (2016): Astronomie als fachübergreifender Themenbereich im inklusionsorientierten Sachunterricht, unveröffentlichte schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Ersten Staatsprüfung, Köln.

Wolters, B. (2017): Selbstständiges Lernen im inklusiven Physikunterricht, unveröffentlichte Masterarbeit, Bonn.